Schmucktrends 2022

Das Jahr 2022 begrüßt uns mit einer Reihe schöner Überraschungen, die den Hals, die Finger oder die Ohren zieren - wir stellen die angesagtesten Schmucktrends für das neue Jahr vor und verraten schon einmal so viel: Hier findet jede(r) sein Lieblingsstück.

Das Jahr 2022 begrüßt uns mit einer Reihe schöner Überraschungen, die den Hals, die Finger oder die Ohren zieren - wir stellen die angesagtesten Schmucktrends für das neue Jahr vor und verraten schon einmal so viel: Hier findet jede(r) sein Lieblingsstück.

Perlenschmuck ist ein zeitloser Klassiker, der allen Generationen gefällt. So finden sich schlichte Perlenketten und dezente Ohrstecker in fast jedem Schmuckkästchen. Dieses Jahr gehören Barockperlen zu den angesagten Trends und dürfen nicht im Repertoire von modebewussten Damen fehlen. Generell sind Perlen einzigartig und machen jedes Schmuckstück zu etwas ganz Besonderem. Allerdings verfügen Barockperlen über eine asymmetrische Form, die ihnen eine außergewöhnliche Optik verleiht. Derzeit verzieren die speziellen Perlen sowohl Ketten als auch Ohrringe und Ringe, dank ihnen wirken die Schmuckstücke unverwechselbar. Barockperlen lassen sich sowohl am Tag als auch zum Ausgehen am Abend tragen, sie passen perfekt zum Business-Look und zur Abendgarderobe.


Was Oma schon für gut befand ist heute noch besser: Obwohl Perlen häufig eher mit dem traditionellen Look in Verbindung gebracht werden, ist 2022 die Neuinterpretation der Perle geboren. 2022 sind die edlen Meeresschätze nicht mehr wegzudenken. Content Creators kombinieren sie mit rockigen Lederjacken, Turnschuhen und dicken Gliederketten für einen angesagten Stilbruch. Wer es lieber klassisch mag, trifft natürlich mit dem altbewährten Immergrün aus Perlen, Kleid, Blazer und Pumps ebenfalls genau ins Schwarze.


2022 besonders beliebt: naturbelassene Süßwasserperlen. Sie sind nicht exakt rund, sondern haben ihre eigene, einzigartige Form und spiegeln damit wunderbar den dynamischen Individualismus wider. Das schöne Naturprodukt tritt entweder allein als einzelne Perle an einer Halskette auf oder ziert Ohrringe und Ringe aus Gold. Auch asymmetrische Barockperlen haben ihren Weg auf die roten Teppiche gefunden.

Perlenschmuck ist ein zeitloser Klassiker, der allen Generationen gefällt. So finden sich schlichte Perlenketten und dezente Ohrstecker in fast jedem Schmuckkästchen. Dieses Jahr gehören Barockperlen zu den angesagten Trends und dürfen nicht im Repertoire von modebewussten Damen fehlen. Generell sind Perlen einzigartig und machen jedes Schmuckstück zu etwas ganz Besonderem. Allerdings verfügen Barockperlen über eine asymmetrische Form, die ihnen eine außergewöhnliche Optik verleiht. Derzeit verzieren die speziellen Perlen sowohl Ketten als auch Ohrringe und Ringe, dank ihnen wirken die Schmuckstücke unverwechselbar. Barockperlen lassen sich sowohl am Tag als auch zum Ausgehen am Abend tragen, sie passen perfekt zum Business-Look und zur Abendgarderobe.


Was Oma schon für gut befand ist heute noch besser: Obwohl Perlen häufig eher mit dem traditionellen Look in Verbindung gebracht werden, ist 2022 die Neuinterpretation der Perle geboren. 2022 sind die edlen Meeresschätze nicht mehr wegzudenken. Content Creators kombinieren sie mit rockigen Lederjacken, Turnschuhen und dicken Gliederketten für einen angesagten Stilbruch. Wer es lieber klassisch mag, trifft natürlich mit dem altbewährten Immergrün aus Perlen, Kleid, Blazer und Pumps ebenfalls genau ins Schwarze.


2022 besonders beliebt: naturbelassene Süßwasserperlen. Sie sind nicht exakt rund, sondern haben ihre eigene, einzigartige Form und spiegeln damit wunderbar den dynamischen Individualismus wider. Das schöne Naturprodukt tritt entweder allein als einzelne Perle an einer Halskette auf oder ziert Ohrringe und Ringe aus Gold. Auch asymmetrische Barockperlen haben ihren Weg auf die roten Teppiche gefunden.

Farbige Steine für Schmuckstücke auswählen

Im kommenden Jahr legen Damen erneut großen Wert auf bunte Farben. Minimalismus und neutrale Töne sind passé, sie werden von farbigen Steinen in Übergröße abgelöst.

Im kommenden Jahr legen Damen erneut großen Wert auf bunte Farben. Minimalismus und neutrale Töne sind passé, sie werden von farbigen Steinen in Übergröße abgelöst.

Schmuckstücke mit skulpturalen Formen

In dieser Saison verfügen Ketten, Ringe und Ohrringe über eine skulpturale Formgebung und grafische Designs. Sie überzeugen mit klaren Linien, so wirkt der Schmuck elegant und pur in seinem Erscheinungsbild. Statt einer lieblichen Note punktet der Schmuck mit einem dominanten Look, der hervorragend zum Geschäftsanzug sowie zu einer maskulinen Garderobe passt. Deutlich sichtbare Ecken und Kanten agieren als starkes Statement, sie transportieren ein selbstbewusstes Image. So lassen sich die Outfits noch stilvoller gestalten und der entsprechenden Stimmung anpassen.

In dieser Saison verfügen Ketten, Ringe und Ohrringe über eine skulpturale Formgebung und grafische Designs. Sie überzeugen mit klaren Linien, so wirkt der Schmuck elegant und pur in seinem Erscheinungsbild. Statt einer lieblichen Note punktet der Schmuck mit einem dominanten Look, der hervorragend zum Geschäftsanzug sowie zu einer maskulinen Garderobe passt. Deutlich sichtbare Ecken und Kanten agieren als starkes Statement, sie transportieren ein selbstbewusstes Image. So lassen sich die Outfits noch stilvoller gestalten und der entsprechenden Stimmung anpassen.

Es gab Zeiten, in denen das Mixen von Silber- und Goldschmuck tabu war. Diese tristen und eintönigen Zeiten sind nun zum Glück vorbei. Sie wurden abgelöst von (nahezu) unendlichen Kombinationsmöglichkeiten, sodass kein Lieblingsschmuckstück mehr im Schmuckkasten zurückbleiben muss, weil es nicht den richtigen Farbton hat. Der Mix aus Silber und Gold ist einer der größten Trends des Jahres 2022 und das nicht zu Unrecht: Die beiden Töne strahlen zusammen noch ein bisschen heller und kreieren einen interessanten Look. Auch hier darf das restliche Outfit gerne etwas dezenter ausfallen, damit der Schmuck im Vordergrund stehen kann - dies ist aber kein Muss. Gerade filigrane Ketten oder Ringe in Gold und Silber lassen sich hervorragend mit einem Statement-Outfit kombinieren.

Dieser Trend wird dann besonders schön umgesetzt, wenn die beiden Metalle an der gleichen Stelle des Körpers aufeinander treffen - zum Beispiel in Form von mehreren Ketten übereinander oder verschiedenen Ringen an der gleichen Hand oder sogar am gleichen Finger.

Es gab Zeiten, in denen das Mixen von Silber- und Goldschmuck tabu war. Diese tristen und eintönigen Zeiten sind nun zum Glück vorbei. Sie wurden abgelöst von (nahezu) unendlichen Kombinationsmöglichkeiten, sodass kein Lieblingsschmuckstück mehr im Schmuckkasten zurückbleiben muss, weil es nicht den richtigen Farbton hat. Der Mix aus Silber und Gold ist einer der größten Trends des Jahres 2022 und das nicht zu Unrecht: Die beiden Töne strahlen zusammen noch ein bisschen heller und kreieren einen interessanten Look. Auch hier darf das restliche Outfit gerne etwas dezenter ausfallen, damit der Schmuck im Vordergrund stehen kann - dies ist aber kein Muss. Gerade filigrane Ketten oder Ringe in Gold und Silber lassen sich hervorragend mit einem Statement-Outfit kombinieren.

Dieser Trend wird dann besonders schön umgesetzt, wenn die beiden Metalle an der gleichen Stelle des Körpers aufeinander treffen - zum Beispiel in Form von mehreren Ketten übereinander oder verschiedenen Ringen an der gleichen Hand oder sogar am gleichen Finger.

Bold Ringe – die Hingucker für die Hände

Mit Ring Stacking gekonnt schöne Hände betonen

Beim Ring Stacking werden verschiedene Ringe zusammen getragen, am besten an beiden Händen zur gleichen Zeit. Bei der Kombination ist alles erlaubt, was gefällt, sowohl bei den Formen als auch bei den Materialien. Sogar unterschiedlich große Ringe dürfen auf diese Weise getragen werden. So setzt sich beim Ring Stacking der Maximalismus mit aller Kraft durch. Im Rahmen dieser Trageweise sollen die Hände gut gefüllt werden. Je länger die Finger sind, desto mehr Ringe sind erwünscht. Ganz traditionell stehen dabei Mittel-, Ring- und Zeigefinger im Fokus. Modemutige Damen mit einem Hang zum Experimentieren tragen die Ringe auch an den Daumen und an den kleinen Fingern. Essenziell ist nur, dass das fusionierte Kunstwerk beim Ring Stacking am Ende einen harmonischen Eindruck hinterlässt. auf die roten Teppiche gefunden.

Beim Ring Stacking werden verschiedene Ringe zusammen getragen, am besten an beiden Händen zur gleichen Zeit. Bei der Kombination ist alles erlaubt, was gefällt, sowohl bei den Formen als auch bei den Materialien. Sogar unterschiedlich große Ringe dürfen auf diese Weise getragen werden. So setzt sich beim Ring Stacking der Maximalismus mit aller Kraft durch. Im Rahmen dieser Trageweise sollen die Hände gut gefüllt werden. Je länger die Finger sind, desto mehr Ringe sind erwünscht. Ganz traditionell stehen dabei Mittel-, Ring- und Zeigefinger im Fokus. Modemutige Damen mit einem Hang zum Experimentieren tragen die Ringe auch an den Daumen und an den kleinen Fingern. Essenziell ist nur, dass das fusionierte Kunstwerk beim Ring Stacking am Ende einen harmonischen Eindruck hinterlässt. auf die roten Teppiche gefunden.

Statement Ohrringe & Artsy Ohrringe: Kunstvoll und extravagant

Die Ohren dürfen in diesem Jahr ähnlich wie die Ringe an den Fingern mit Statementschmuck in Szene gesetzt werden. Die gefeierten Statement-Ohrringe der 90er Jahre sind zurück. Sie haben allerdings ein bemerkenswertes Update erfahren: Der Schmuck ziert jetzt nur noch ein Ohr und kreiert so den rebellischen, asymmetrischen Look. Das bedeutet aber nicht, dass das andere Ohrläppchen leer ausgeht - dieses trägt als Kontrast einen passenden, aber dezenteren Ring oder Stecker. Fashion-Profis tragen die Statement-Ohrringe mit Glitzersteinchen und in extravaganten Formen. Die Farbe spielt dabei weniger eine Rolle, da der Fokus auf luxuriöser Eleganz liegt. Ansonsten gilt auch hier: Je größer, desto besser. Kombiniert wird das neue It-Piece mit Kleidungsstücken im Oversized-Stil. Leger sitzende Blusen, Jeans mit Bootcut und weite Jacken tragen die gleiche lässige Eleganz der Ohrringe und runden ihre Optik ab.

Bei den sogenannten Artsy Earrings handelt es sich um künstlerisch angehauchte Schmuckstücke, welche durch ihre Gestaltungsweise sofort auffallen. Beim Design sind keine Grenzen gesetzt, erlaubt ist, was gefällt. So kommen bei der Anfertigung diverse Materialien zum Einsatz, welche in der Kombination eine eklektische Impression hinterlassen.

Die Ohren dürfen in diesem Jahr ähnlich wie die Ringe an den Fingern mit Statementschmuck in Szene gesetzt werden. Die gefeierten Statement-Ohrringe der 90er Jahre sind zurück. Sie haben allerdings ein bemerkenswertes Update erfahren: Der Schmuck ziert jetzt nur noch ein Ohr und kreiert so den rebellischen, asymmetrischen Look. Das bedeutet aber nicht, dass das andere Ohrläppchen leer ausgeht - dieses trägt als Kontrast einen passenden, aber dezenteren Ring oder Stecker. Fashion-Profis tragen die Statement-Ohrringe mit Glitzersteinchen und in extravaganten Formen. Die Farbe spielt dabei weniger eine Rolle, da der Fokus auf luxuriöser Eleganz liegt. Ansonsten gilt auch hier: Je größer, desto besser. Kombiniert wird das neue It-Piece mit Kleidungsstücken im Oversized-Stil. Leger sitzende Blusen, Jeans mit Bootcut und weite Jacken tragen die gleiche lässige Eleganz der Ohrringe und runden ihre Optik ab.

Bei den sogenannten Artsy Earrings handelt es sich um künstlerisch angehauchte Schmuckstücke, welche durch ihre Gestaltungsweise sofort auffallen. Beim Design sind keine Grenzen gesetzt, erlaubt ist, was gefällt. So kommen bei der Anfertigung diverse Materialien zum Einsatz, welche in der Kombination eine eklektische Impression hinterlassen.

Curated Ear als kombinierten Ohrschmuck anlegen

Wer gleich mehrere Ohrlöcher hat, für den eignet sich perfekt der Trend Curated Ear. Dabei werden unterschiedliche Ohrstecker und Ohrringe zusammen an einem Ohr getragen. Entweder bestehen die einzelnen Schmuckstücke aus demselben Edelmetall oder es werden Gold und Silber miteinander kombiniert. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Mischung, um die Ohren von ihrer besten Seite zu präsentieren. Falls nur die Ohrläppchen gepierct sind, aber nicht die Knorpel, lassen sich praktische Ear Cuffs anlegen. Wenn zarte Designs zum Einsatz kommen, wirkt das Ergebnis romantisch und verspielt. Dagegen hinterlassen punkige Formen einen leicht wilden Eindruck, optimal für eine lange Partynacht.

Wer gleich mehrere Ohrlöcher hat, für den eignet sich perfekt der Trend Curated Ear. Dabei werden unterschiedliche Ohrstecker und Ohrringe zusammen an einem Ohr getragen. Entweder bestehen die einzelnen Schmuckstücke aus demselben Edelmetall oder es werden Gold und Silber miteinander kombiniert. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Mischung, um die Ohren von ihrer besten Seite zu präsentieren. Falls nur die Ohrläppchen gepierct sind, aber nicht die Knorpel, lassen sich praktische Ear Cuffs anlegen. Wenn zarte Designs zum Einsatz kommen, wirkt das Ergebnis romantisch und verspielt. Dagegen hinterlassen punkige Formen einen leicht wilden Eindruck, optimal für eine lange Partynacht.

Dicke Gliederketten stehen grandios im Mittelpunkt

Lange Zeit waren filigrane Ketten angesagt, die zart den Hals der Trägerin umschmeicheln. Dieses Jahr setzen sich dicke Gliederketten als neuer Trend durch, welche auch die Bezeichnung Chunky Chains tragen. Sie wirken fast schon grob und sorgen für ein starkes Auftreten. Je größer die Gliederketten sind, desto besser sieht das Endergebnis aus. Fashionistas und Influencer lieben die Chunky Chains, die mit ihren überdimensionalen Ausmaßen jedes Outfit dominieren. Optisch ansprechend wirken auch die Varianten mit einem dazu passenden Anhänger. Die coolen Gliederketten lassen sich mit auffälligen Accessoires, Chain Bags und den neuesten Modetrends kombinieren.

Lange Zeit waren filigrane Ketten angesagt, die zart den Hals der Trägerin umschmeicheln. Dieses Jahr setzen sich dicke Gliederketten als neuer Trend durch, welche auch die Bezeichnung Chunky Chains tragen. Sie wirken fast schon grob und sorgen für ein starkes Auftreten. Je größer die Gliederketten sind, desto besser sieht das Endergebnis aus. Fashionistas und Influencer lieben die Chunky Chains, die mit ihren überdimensionalen Ausmaßen jedes Outfit dominieren. Optisch ansprechend wirken auch die Varianten mit einem dazu passenden Anhänger. Die coolen Gliederketten lassen sich mit auffälligen Accessoires, Chain Bags und den neuesten Modetrends kombinieren.

Layering von Halsketten gekonnt umsetzen

Beim Layering werden mehrere Halsketten in unterschiedlichen Längen miteinander kombiniert. Dafür bieten sich vor allem zarte Gliederketten an, welche harmonisch übereinstimmen. Besonders apart wirken feingliedrige Halsketten, die mit einem auffälligen Anhänger versehen sind. Beim Layering unbedingt darauf achten, dass die Längen zueinander passen und sich nicht zu stark überschneiden. Nur so kommt jede einzelne Halskette perfekt zur Geltung und das Zusammenspiel hinterlässt ein ausgewogenes Resultat. Bei den Materialien ist ebenfalls ein Mix erlaubt, zum Beispiel Gold mit Silber. Allerdings entweder in matt oder glänzend, damit trotzdem eine einigende Gemeinsamkeit besteht.

Beim Layering werden mehrere Halsketten in unterschiedlichen Längen miteinander kombiniert. Dafür bieten sich vor allem zarte Gliederketten an, welche harmonisch übereinstimmen. Besonders apart wirken feingliedrige Halsketten, die mit einem auffälligen Anhänger versehen sind. Beim Layering unbedingt darauf achten, dass die Längen zueinander passen und sich nicht zu stark überschneiden. Nur so kommt jede einzelne Halskette perfekt zur Geltung und das Zusammenspiel hinterlässt ein ausgewogenes Resultat. Bei den Materialien ist ebenfalls ein Mix erlaubt, zum Beispiel Gold mit Silber. Allerdings entweder in matt oder glänzend, damit trotzdem eine einigende Gemeinsamkeit besteht.

** Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers